Noch geht`s ganz gut

Tag 5 zuhause

Freitag, Tag fünf der Ausgangsbeschränkungen, die unser aller Leben zum Stillstand bringen.

Für unsere Kinder hat sich bisher gar nicht so viel geändert. Es sind ohnehin Zuhause-Kinder, die gar nicht weg wollen, am liebsten sind sie echt daheim. Fragt mich nicht warum! Noch genießen wir das warme Wetter, unseren kleinen Garten und das kleine Wäldchen das direkt nebenan liegt. Frischluft und Bewegung im Freien geht jetzt vor – daher gibts im Moment nicht besonders viel Kreatives zu zeigen (kommt aber bald!).

Ich finde ja toll, dass so viele Leute jetzt mehr Zeit haben um Dinge in Haus und Garten zu erledigen. Und vielen soll ja tatsächlich schon langweilig sein… (Bitte ich rede jetzt nicht von alleinstehenden, älteren, oder einsamen Menschen – die haben selbstverständlich mein volles Mitgefühl!!!)

Tausche gerne einen NM Langeweile bitte!

Sehr gerne würde ich einen Nachmittag voller Nichts-zu-tun-haben und Langeweile tauschen gegen stundenlanges Mitspielen-müssen, Kindervierrad-schieben, Streit-schlichten, Kompromisse-finden, genervt-sein, schimpfen, Hände-waschen, Kind-umziehen, tausende-Sachen-vom-Boden-aufheben, Dauerhunger-stillen, über-alles-diskutieren und kalten Kaffee trinken :-)!

Auch in Corona freien Zeiten habe ich nur 3 Vormittage alleine zuhause – das heißt, für den Haushalt der nicht nebenher geht, Kästen räumen, Keller schlichten, Computerarbeit und auch für diesen Blog. Abends um 20 Uhr ist die Batterie bei mir einfach zu leer für all diese Dinge.

Jetzt fehlt diese freie Zeit. Und das macht es auf Dauer schwierig. Gottseidank kann mein Mann schon seit Montag von zuhause aus arbeiten. Das macht er auch sehr gewissenhaft, aber zu Mittag und am Abend sind wir immer zu zweit mit den Kindern – durchaus sehr positiv.

Was soll ich nur kochen?

Jeden Tag für alle kochen!?! Das stellt mich vor Herausforderungen! Der große Pirat war von Anfang an ein sehr komplizierter Esser. Es gibt nicht besonders viele Gericht, die er richtig gerne mag, wo er sich satt isst… Und nicht satt bedeutet schnell wieder hungrig und das wiederum macht grantig, furchtbar grantig.

Klein Frau Löwe kommt was das Essen angeht wenigstens absolut nicht nach ihrem Bruder. Sie isst fast alles, natürlich immer ALLEINE!

Wir werden also in den nächsten Wochen nur 5 verschiedene Gerichte kochen…

Das schmeckt!!! Der große Pirat würde niemals etwas mit Soße essen,..

„Eingesperrt“ mit Mama fixiertem Kleinkind

Die kleine Schwester hat ca. seit sie 15 Monate alt ist eine extreme Mamafixierung entwickelt. Auch wenn Papa sie am Arm hat, ist es meist so, dass sie herzzerreißend brüllt während ich (wie kann ich nur alleine) auf der Toilette bin, unter der Dusche, den Raum verlasse, die Wäsche mache oder was mir halt sonst immer noch unverschämtes einfällt!

Mama, Mama, Mamili muss IMMER verfügbar sein! Besonders abends wenn die Müdigkeit kommt (bei uns allen) führt das regelmäßig zum Überkochen der Emotionen. Das ist übrigens ganz Corona-unabhängig immer so.

Aber jetzt müssen wir uns auf wochenlange Durststrecken ohne Oma-Opa-Unterstützung einstellen, ohne Kiga für den Großen und Krippe für die Kleine. Das wird anstrengend! Aber wir werden das gemeinsam durchstehen, wir alle.

Ich schreib in ein paar Tagen wieder über unsere Lage…

Baba, pfiat euch! Bleibt`s gesund!

Deko für den Osterstrauch

aus unseren Murmelbildern

In nächster Zeit werden wir wohl alle mehr Zeit zuhause verbringen… Das bedeutet aber auch, dass mehr Zeit für kreative Beschäftigungen bleibt ;-)! Ich bin motiviert! Machen wir das Beste draus.

Bunte Murmelbilder machen sich gut als Hasen und Ostereier 🙂

In den letzten Wochen haben sich hier zahlreiche Murmelbilder angesammelt. Ein paar haben wir verschenkt, einige aufgehängt, aber für manche Blätter gab es keine Verwendung. Schau dir auch den Beitrag dazu an: Murmelbilder.

Daher hab ich mir dafür ein Upcyclingprojekt überlegt… Aus den farbenfrohen Malereien lassen sich ganz toll Eier und Hasen für den Osterstrauch ausschneiden. Als stabiles Trägermaterial hab ich Buntpapier bzw. Farbkarton genommen. Natürlich könnt ihr die Murmelbilder beidseitig verwenden, vielleicht mit einem dünnen Karton dazwischen.

Anschließend werden die Eier und Hasen auf einen möglichst dünnen Faden (Nähseide z.B.) aufgefädelt – so hängt der Karton am schönsten vom Strauch oder Fenster oder wo auch immer ihr ihn haben wollt. Ein paar bunte Perlen dazwischen peppen das ganze noch ein bisschen auf!

Für alle die sofort beginnen wollen, ohne lästiges Schablonenzeichnen bzw. suchen – hier sind meine (handgezeichneten) Hasen und Eier als PDF: Als Dankeschön freue ich mich hier über Kommentare und über Likes auf FB und Instragram! Folgst du mir schon aus Pinterest?

Nachdem ich das jetzt erstmal alleine ausprobiert habe, werde ich den großen Piraten am NM dazu animieren, ein paar Eier auszuschneiden. Das sollte doch klappen. Auch beim Auffädeln können die Kinder vorsichtig mithelfen.

Die weiteren Ergebnisse folgen…

…lass dich von einem Kindergartenkind zeichnen!

„Wenn du wirklich wissen willst, wie dick du aussiehst, lass dich von einem Kindergartenkind zeichnen!“

Dieses Zitat (oder so ähnlich) hab ich erst kürzlich wo gelesen, und ein paar Tage später kommt der große Pirat mit diesem Bild vom Kindergarten nach Hause!!!

Ich wusste nicht ob ich lachen oder weinen soll…

Auf jeden Fall bin ich stolz auf meinen Sohn weil er erstmals unsere Familie gezeichnet hat. Bis jetzt war das Zeichnen ja so gar nicht seine Sache. Und man kann es ja auch so sehen: Ich bin definitiv der (große) Mittelpunkt der Familie 😉 ;-)!

Von großen Baumeistern und kleinen Zerstörern

Drei Jahre Altersunterschied bei Geschwistern hat mindestens genauso viele Vor- wie Nachteile. Es ist toll, dass man (im Regelfall) nur mehr ein Wickelkind hat, dass die Großen schon halbwegs selbstständig sind im Alltag (oder auch nicht), dass sie aber nicht zu weit auseinander sind, um miteinander zu spielen.

3 Jahre Altersunterschied

Zu den Nachteilen gehört hauptsächlich, dass das um drei Jahre ältere Kind schon viele Dinge kann, die das kleine Geschwisterchen natürlich erst erlernen muss. Und auch nicht alle Spielsachen eignen sich für die Kleinen. Der Ältere, hier bei uns der große Pirat, muss ständig schauen, dass er seine Lego-Bauwerke, Puzzles und Große-Kinder-Spielsachen irgendwie vor der kleinen Frau Löwe in Sicherheit bringt. Und so langsam gehen uns die Plätze aus, die sie nicht erreichen kann, er aber schon.

Dramen spielen sich ab…

Regelmäßig haben wir hier die Dramen „Der gefallene Duploturm“, „Das zerstörte Puzzle“ oder „Mamaaaaaa! Sie hat mein Legoauto runter geworfen!“ Jeglicher Beteuerungsversuch meinerseits, dass die kleine Schwester es halt noch nicht besser versteht, gehen im lautstarken Geheule unter und ich muss wütende Handgreiflichkeiten verhindern. Denn auch wenn der große Bruder schon viereinhalb ist und ein helles Köpfchen – hier kocht die Emotion über.

Und ich bin mir zeitweise ziemlich sicher, dass die kleine Frau Löwe schon recht genau weiß, was sie mit ihren Aktionen anrichtet und es ganz bewusst macht, um die Aufmerksamkeit des Großen zu bekommen, oder auch um ihn zu ärgern.

Gemeinsames Bauen

Es klappt manchmal schon ganz gut, dass die beiden gemeinsam mit Duplo oder sogar mit kleinem Lego bauen. Sofern der Große Lust dazu hat. Das Thema mit den Kleinteilen, die gefährlich für kleine Geschwister sind, hab ich irgendwann angesichts der Playmobil- und Lego-Invasion aufgegeben… Natürlich bin ich in der Nähe und habe ein Auge drauf, aber Gott sei Dank nimmt Frau Löwe nur mehr ganz selten etwas in den Mund.

Wer jedoch glaubt, selbstgebaute Kunstwerke sind sicher vor der Zerstörung, der ist am Holzweg! Da sitzen die beiden zum Beispiel 15 Minuten (sehr selten der Fall) beieinander und bauen einen Turm aus Duplosteinen. Sie sind total vertieft und dann ganz stolz als sie mir ihr Werk präsentieren. 30 Sekunden später geht die Kleine hin, schmeißt alles um und bringt sich dann hinter meinen Beinen in Sicherheit. Vorbei mit dem Frieden…

Und Mama muss beim Wiederaufbau helfen.

Diese Konflikte werden uns wohl noch einige Jahre begleiten. Bis sie irgendwann älter sind und über andere Dinge streiten ;-).

Hungrige Maus trifft den Osterhasen!

Süße Collagen aus Zeitungs- und Buntpapier

Superschnell und einfach! Mit Druckvorlagen

Inspiriert von dem tollen Hai auf Pinterest, den der große Pirat und ich wirklich gut nachgemacht haben, kommen hier zwei neue, eigene Ideen:

Die Inspiration

Hier kommt die hungrige Maus!

Wer nicht selbst nicht so gut im Schablonenzeichnen ist, oder einfach keine Lust drauf hat, kann sich hier das PDF mit meinen Druckvorlagen abspeichern! Alles fürs Format DIN A4 .

Wenn der Osterhase Pause macht

Damit die Maus nicht so alleine ist, gibt`s passend zum näherkommenden Osterfest auch einen Hasen.

Auch hierfür kriegt ihr von mir die Schablonen zum Ausdrucken.

Viel Spaß beim Nachmachen! Vielleicht kommen ja noch ein paar Tierchen dazu…

Und schon ist die bunte Zeit vorbei!

Der große Pirat und die kleine Frau Löwe
Sie waren soooo süß!!! ❤ ❤ ❤
Ich durfte die Löwenmama sein.

Bereit für den Frühling!

Jetzt freuen wir uns auf den bevorstehenden Frühling. Man kann ja schon langsam mit den kreativen Ideen für Ostern anfangen…

Tolle Collagen mit Zeitungspapier

Bald stelle ich hier unsere neue Werke aus Bunt- und Zeitungspapier vor! Inklusive eigenen Kreationen und Vorlagen zu Ausdrucken!

Coming soon…

Unser neuer Liebling

Kreatives Platzerl –

der Mal- und Basteltisch

Um häufig kreativ zu sein und das Malen, Zeichnen und Schneiden üben zu können braucht es einen geeigneten Platz. Und zwar einen ständig verfügbaren, wo nicht erst einmal alles hergeräumt werden muss.

Authentisches Foto mit täglichem Allgemeinzustand 🙂

Papierrollenhalterung selbst gemacht

Deshalb ist die absolut beste Neuerung bei uns Zuhause in diesem Jahr (bis jetzt) ganz klar unser „neuer“ Mal- und Basteltisch! Es handelt sich um den günstigsten Minicouchtisch von Ikea (kennen glaub ich die meisten), der schon immer in einer Ecke gestanden hat. Aufgepeppt mit einer Halterung für die Papierrolle aus einem Vorhangstangen-System und Dosen für die Stifte wurde das Tischchen zum absoluten Liebling bei uns in der Wohnung.

Führung fürs Papier

Als Führung für das Papier von der Rolle habe ich noch zwei Leisten am Tisch befestigt (siehe Fotos), wo das Papier darunter durchgeht und so beim Malen nicht verrutscht. Das funktioniert perfekt. Für neues Material zieht man einfach unten an. Mangels Holzleisten habe ich dafür einfach übrig gebliebene Reste von Kabelkanälen verwendet.

So bleibt das Papier wunderbar an Ort und Stelle!

Kreativer Platz im Wohnraum

Unser kreatives Platzerl befindet sich an einem hellen Ort im großen Wohnraum und wird seitdem von beiden Kindern täglich besucht und genutzt! Der große Pirat schnipselt alles kurz und klein und die kleine Frau Löwe übt sich schon jetzt mit ihren 1,5 Jahren fleißig im Malen und Zeichnen. Wenn wir gemeinsam etwas machen geschieht das jetzt fast ausschließlich hier. In einem Regalfach gleich neben dem Tisch bewahren wir praktischerweise Papier, Scheren, Kleber usw. auf.

Wenn ihr mit euren Kids gerne malt und bastelt, schafft euch so einen Tisch an (falls ihr nicht sowieso schon einen besitzt)! Wir möchten ihn nicht mehr missen.